Freitag, 24. März 2017
weltweiser: Beratung - Messen - Völkerständigung - Schüleraustausch und andere Auslandsaufenthalte

Du befindest dich hier: weltweiser.de » NewsLetter

NewsLetter Nr. 8, Januar 2014

Mit 17 ins Ausland

Was geht (nicht)?

 

Die Schulzeitverkürzung fordert ihren Tribut: Viele 16- und 17-Jährige Abiturienten möchten ins Ausland, finden aufgrund ihres jungen Alters jedoch kaum passende Programme. Die meisten Gap Year-Optionen richten sich an junge Menschen ab 18. Zum einen bestehen Anbieter oder ihre Partner im Gastland aus gutem Grund auf die Volljährigkeit ihrer Teilnehmer. Zum anderen werden bestimmte notwendige Visa erst an 18-Jährige und Ältere vergeben. Beispiel: Derzeit sind weltweiser keine deutschen Agenturen bekannt, die minderjährige Au-Pairs vermitteln und zur Beantragung des Working-Holiday-Visums für Kanada, Australien oder Neuseeland muss der Antragsteller mindestens 18 Jahre alt sein.


Doch welche Möglichkeiten gibt es? Einige wenige Anbieter nehmen unter 18-Jährige in ausgewählte Freiwilligendienstprojekte auf – vornehmlich in Lateinamerika oder in Europa. So steht beispielsweise der Europäische Freiwilligendienst (EFD) auch 17-Jährigen offen – bisher allerdings eher in der Theorie, da die deutschen Entsendeorganisationen nach wie vor selbst festlegen dürfen, wie alt ihre Teilnehmer sein müssen. Zudem vermitteln manche Organisationen Praktikumsplätze an Minderjährige – diese Praktika finden dann allerdings in EU-Mitgliedsstaaten wie Irland oder England statt, da englischsprachige Überseeländer aufgrund der Visarichtlinien ausgenommen sind. Was natürlich immer funktioniert, ist die Teilnahme an einem Sprachkurs. Hier werden für jede Altersgruppe passende Programme angeboten.


Im Übrigen können deutsche Schulabgänger – auch Abiturienten – nach ihrem Abschluss im Ausland noch einmal die Schulbank drücken und für drei Monate, ein halbes oder ganzes Jahr zum Austauschschüler werden. Die Teilnahme an einem Schüleraustauschprogramm steht also nicht nur Jugendlichen offen, die nach ihrer Rückkehr wieder in Deutschland zur Schule gehen. Gerade junge Abiturienten oder Schüler mit Mittlerem Schulabschluss finden diese Idee durchaus interessant. Voraussetzung sind Motivation und die Bereitschaft, am Schulalltag teilzunehmen und alle damit einhergehenden Pflichten und Regeln zu akzeptieren. Wer nach einer Zwischenlösung zwischen Schule und Studium oder Ausbildung sucht, ist möglicherweise mit der Teilnahme an einem College-Programm gut beraten. Realisierbar sind solche Programme derzeit beispielsweise in den USA, Neuseeland (dort Polytechnics) oder England. Vergleichbar sind diese Institutionen am ehesten mit deutschen Fachhochschulen oder Berufsschulen.


Wer als "junger" Abiturient kein passendes Programm findet, der sollte überlegen, direkt nach dem Abi erst einmal in Deutschland ein Praktikum zu absolvieren, einen Sprachkurs zu machen oder jobben zu gehen. Dann kann es nach dem 18. Geburtstag immer noch für ein paar Monate ins Ausland gehen, bevor das Studium oder die Ausbildung beginnt. Und natürlich ist ein Auslandsaufenthalt auch während der Lehre oder des Hochschulstudiums möglich..

 

 

Die Jugendbildungsmesse

In ganz Deutschland unterwegs

JUBi

 

Wer während oder nach der Schulzeit ins Ausland möchte, kann sich samstags auf der Jugendbildungsmesse über Möglichkeiten, Preise und Stipendien informieren. Die kurze Winterpause ist zu Ende und die JUBi tourt wieder durch ganz Deutschland. Im Januar geht es nach Berlin und Stuttgart, im Februar nach Düsseldorf, Mainz, Hannover und Kassel. Der Eintritt ist frei. Alle weiteren Orte und Termine bis einschließlich Juni können auf www.weltweiser.de eingesehen werden.

 

 

Youth Education & Travel Fairs

Österreich, Schweiz, Norditalien

Youth Education & Travel Fair

Was die JUBi für deutsche Jugendliche ist, das sind die YETFs für Schüler und junge Menschen aus Österreich, der Schweiz und Südtirol/ Italien. In Wien, Salzburg und Graz, in Zürich und in Bern sowie in Bozen stehen Mitarbeiter von Austauschorganisationen für detaillierte Infos rund um das Thema Auslandsaufenthalte zur Verfügung. Informieren kann man sich zu Themen wie zum Beispiel High School, Sprachreisen, Auslandspraktika, Au-Pair oder Freiwilligendiensten. Schüler, Schulabgänger, Eltern und Lehrer sind herzlich willkommen: www.youth-education-travel-fair.com

 

Youth Education & Travel Fair

 

 

 

Stubenhocker 2014

Weltreise im Zeitungsformat

 

Stubenhocker

Es ist wieder soweit: Die Jahresausgabe 2014 der Zeitung Stubenhocker ist da. Dass Fernweh ansteckend sein kann, beweisen die persönlichen Erfahrungsberichte der Autoren, die sowohl während als auch nach der Schulzeit die vielfältigsten Abenteuer in allen Ecken der Welt erlebt haben. Dabei mussten sie sich diversen Herausforderungen stellen: Von Kulturschock, Heimweh und Gastfamilienwechsel über bürokratisches Vorbereitungschaos bis hin zu rücksichtslosen Arbeitgebern haben sie viel mitgemacht. Doch die Stubenhocker-Autoren haben die Schwierigkeiten selbstständig gemeistert und sind dabei nicht nur reich an Erfahrungen geworden, sondern haben auch wertvolle Freundschaften geschlossen und die "Zeit ihres Lebens" im Ausland verbracht. Den Stubenhocker gibt es online oder auf den JUBi- und den YETF-Messen – die Zeitung kann dort kostenlos mitgenommen werden. www.stubenhocker-zeitung.de

 

 

Schule weltweit

Neuauflage des Handbuch Fernweh

 

Handbuch Fernweh

Mitte Januar erscheint die 13. Auflage des Standardwerks Handbuch Fernweh. Der Ratgeber zum Schüleraustausch von Thomas Terbeck. Zukünftige Austauschschüler und interessierte Eltern finden darin Informationen zu Themen wie Planung, Bewerbung, Stipendien und Finanzierung eines High School-Aufenthaltes. Service-Tabellen geordnet nach Gastländern helfen bei der Orientierung, geben eine Übersicht über die Programmanbieter sowie über Preise und Leistungen der Austauschorganisationen.


Der neue Ratgeber kostet 18,50 €. Er kann im Buchhandel oder direkt beim weltweiser-Verlag bezogen werden. Bestellungen nimmt weltweiser gern per E-Mail an bestellung@weltweiser.de entgegen. Versandkosten entstehen nicht.

 

 

Umfrage Schüleraustausch

Gemeinnützig und nicht gemeinnützig

 

Mitte Januar erscheint die 13. Auflage des Standardwerks Handbuch Fernweh. Der Ratgeber zum Schüleraustausch von Thomas Terbeck. Zukünftige Austauschschüler und interessierte Eltern finden darin Informationen zu Themen wie Planung, Bewerbung, Stipendien und Finanzierung eines High School-Aufenthaltes. Service-Tabellen geordnet nach Gastländern helfen bei der Orientierung, geben eine Übersicht über die Programmanbieter sowie über Preise und Leistungen der Austauschorganisationen. Der neue Ratgeber kostet 18,50 €. Er kann im Buchhandel oder direkt beim weltweiser-Verlag bezogen werden. Bestellungen nimmt weltweiser gern per E-Mail an bestellung@weltweiser.de entgegen. Versandkosten entstehen nicht.

 

 

Working-Holiday-Visa Kanada

Vergabe startet im Januar

 

Der Run auf die Working-Holiday-Visa für Kanada beginnt. Jedes Jahr wird nur eine begrenzte Anzahl an Visa für deutsche Staatsbürger zwischen 18 und 35 Jahren bereitgestellt. Wer im Laufe des Jahres 2014 für einen Work & Travel-Aufenthalt nach Kanada einreisen möchte, der sollte sich schnellstmöglich um das entsprechende Visum kümmern. Dabei spielt es keine Rolle, ob man im März oder erst im November 2014 ausreisen möchte.


In den vergangenen Jahren gab es schon wenige Wochen nach der Freischaltung keine Visa mehr. Wer Pech hatte und zu spät dran war, musste also zu Hause bleiben oder auf ein anderes Land umschwenken: In Australien und Neuseeland ist die Zahl der jährlich vergebenen Working-Holiday-Visa bisher nicht beschränkt.

 

Kanada

© Olaf Schneider / pixelio.de

 

 

Schüleraustausch: Zahlen

Aktuelle weltweiser-Studie

 

Bezieht man alle Gastländer mit ein, so nehmen im Schuljahr 2013/14 rund 14.400 deutsche Jugendliche an einem von einer Austauschorganisation durchgeführten, mindestens dreimonatigen Schüleraustauschprogramm mit Besuch einer öffentlichen Schule im Ausland teil – über 60% von ihnen sind Mädchen. Unverändert und mit Abstand steht Amerika auf Platz 1 der Beliebtheitsskala. Die anderen englischsprachigen Destinationen Kanada, Neuseeland, Australien, Großbritannien und Irland stehen ebenfalls hoch im Kurs, darauf folgen Frankreich, Spanien und lateinamerikanische Länder.


Besonders gestiegen ist das Interesse an den Ländern Großbritannien und Irland. Entschieden sich im vergangenen Schuljahr noch 760 deutsche Jugendliche für einen Aufenthalt im Vereinigten Königreich, so waren es für das laufende Schuljahr bereits 860. In Irland stieg die Teilnehmerzahl von 380 auf 450. In Kanada, Neuseeland, Australien und Frankreich hingegen sank die Zahl der deutschen Austauschschüler im Vergleich zum Vorjahr. Nach Kanada und Neuseeland gingen im Austauschjahr 2013/14 jeweils circa 200 Schüler weniger als in 2012/13.


Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt aus der aktuellen Studie von weltweiser. Weitere Details zu den Teilnehmerzahlen und Informationen zu der Herkunft der Teilnehmer (Aus welchem Bundesland stammen die meisten Austauschschüler?) können über die weltweiser-Homepage eingesehen werden: www.weltweiser.de Dort finden sich zudem Schaubilder und Grafiken.

 

 

SeniorenBildungsMesse

Im Februar im Ruhrgebiet

Seniorenbildungsmesse

 

Am 08. Februar 2014 findet zum zweiten Mal die SeniorenBildungsMesse in Dortmund statt: www.seniorenbildungsmesse.de Eingeladen sind aktive Erwachsene ab 60 Jahren. Der Eintritt ist frei.

 

 

 

 

weltweiser interaktiv

Pinterest

 


NewsLetter abonnieren

 

NewsLetter

 

Ihr möchtet den kostenlosen weltweiser-NewsLetter mit aktuellen Infos, Terminen und Tipps rund um Auslandsaufenthalte abonnieren? Dann kommt ihr hier zum Anmeldeformular.

Messen Auslandsjahr

JugendBildungsmesse

 

Die JugendBildungsmesse JuBi ist eine der deutschlandweit größten Spezial-Messen zum Thema Bildung im Ausland.

WELTBÜRGER-Stipendien

Die WELTBÜRGER-Stipendien wurden von weltweiser ins Leben gerufen. Sie fördern Jugendliche und junge Erwachsene auf ihrem ganz individuellen Weg zum Weltbürger. Hier geht es zu den aktuellen Ausschreibungen.

 

WELTBÜRGER-Stipendien

 

Handbuch Fernweh

Das Handbuch Fernweh ist der umfangreichste Ratgeber zum Schüleraustausch. Es bietet neben vielen Insider-Tipps, Infos und Links auch Preis-Leistungs-Tabellen von High-School-Programmen für 18 Gastländer.

 

Handbuch Fernweh

 

Handbuch Weltentdecker

Das Handbuch Weltentdecker ist der Ratgeber für Auslandsaufenthalte wie Freiwilligendienste, Work & Travel, Au-Pair, Praktika, Studium, Workcamps u.v.m.

 

Handbuch Fernweh

 

JuBi Messe-Video

Erfahrungsberichte

Du möchtest dich von weiteren Erfahrungsberichten inspirieren lassen? Hier findest du noch mehr Artikel zu Auslandsaufenthalten.

 

Zeitung Stubenhocker

High School Community
Mit über 180.000 Beiträgen ist die High School Community eine der größten deutschen Plattformen zum Thema Schüleraustausch.
AuslandsForum
Im AuslandsForum findet man allgemeine Informationen, aktuelle Angebote, Programmdetails und wichtige Termine zu Programmen wie Au-Pair, Freiwilligendiensten, Praktika, Schüleraustausch, Sprachreisen, Studieren im Ausland und Work and Travel.
Kitchen 2 Go

Bist du noch auf der Suche nach einem passenden Gastgeschenk? Im Kitchen 2 Go findest du über 70 Rezepte von Jugendlichen auf Deutsch und Englisch.

 

Kitchen 2 Go