Freitag, 24. März 2017
weltweiser: Beratung - Messen - Völkerständigung - Schüleraustausch und andere Auslandsaufenthalte

Du befindest dich hier: weltweiser.de » NewsLetter

NewsLetter Nr. 9, Juni 2014

Als Azubi ins Ausland

Unterstützung durch Mobilitätsberater

 

Die Zahl der deutschen Studierenden, die eine Zeit lang an ausländischen Hochschulen lernen, steigt stetig. Die Tatsache, dass auch Auszubildenden die Tür ins Ausland offen steht, ist längst nicht allen Jugendlichen und Eltern bekannt. Bereits seit 2005 haben Azubis die Möglichkeit, insgesamt bis zu einem Viertel ihrer Berufsausbildung im Ausland zu verbringen, wenn der Aufenthalt dem Ausbildungsziel dient.

 

Natürlich muss der deutsche Ausbildungsbetrieb seine Zustimmung geben; ein Anspruch seitens des Azubis besteht nicht. Ein Aufenthalt im Ausland muss als Ausbildungsmaßnahme außerhalb der Ausbildungsstätte in den Berufsausbildungsvertrag aufgenommen werden, ggf. geschieht dies nachträglich. Da ein solcher Auslandsaufenthalt Bestandteil der Berufsausbildung ist, zahlt der Ausbildungsbetrieb die Ausbildungsvergütung weiter. Wichtig ist, dass auch die Berufsschule ihre Zustimmung gibt und den Auszubildenden offiziell beurlaubt. Diese Beurlaubung ist zumeist lediglich
reine Formsache. Der verpasste Lehrstoff muss eigenständig nachgearbeitet werden.

 

Obwohl die Theorie vorsieht, dass mehrere Monate im Ausland verbracht werden können, sind die meisten Aufenthalte in der Praxis kürzer. Dies hat u. a. damit zu tun, dass bei Aufenthalten, die länger als vier Wochen dauern, mit der zuständigen Kammer ein Ausbildungsplan abgestimmt werden muss. Übrigens ist es denkbar, dass theoretisch mögliche Viertel nicht am Stück im Ausland zu verbringen, sondern z. B. zweimal für ein paar Wochen in ein anderes Land zu gehen. Mittlerweile gibt es durchaus Betriebe und Unternehmen, die ihre Ausbildungsplätze mit dem Hinweis ausschreiben, dass bei guten Leistungen ein Auslandsaufenthalt möglich ist. Es kann sich lohnen, die Ausschreibungen bzgl. dieses Aspektes zu sichten.

 

Auch wenn die Ausbildungsvergütung während des Auslandsaufenthalts weiter gezahlt wird, entstehen Kosten, die gedeckt werden müssen. Der Azubi zahlt aus eigener Tasche für die An- und Abreise sowie für die Unterkunft und Verpflegung vor Ort. Die Lebenshaltungskosten in manchen Ländern können höher sein, als man es von Zuhause gewohnt ist. Zudem entsteht für Viele eine finanzielle Doppelbelastung, da die meisten Azubis ihre Wohnungen in Deutschland behalten, während sie für ein paar Wochen zusätzlich eine Unterkunft im Ausland finanzieren.

 

Wer sich in Bezug auf finanzielle Zuschüsse beraten lassen möchte, kann sich an das Beraternetzwerk der Handwerks- und Industrie- und Handelskammern wenden. Geschulte Mobilitätsberater informieren sowohl zu individuellen Fördermöglichkeiten als auch zu finanziell bezuschussten Gruppenprojekten: www.mobilitaetscoach.de

 

Azubis, die es nach Amerika zieht, können sich noch bis zum 12. September 2014 für das Parlamenta-rische Patenschafts-Programm des Deutschen Bundestages bewerben. Das PPP ist vielen aus dem Bereich Schüleraustausch bekannt. Aber auch junge Berufstätige mit zum Zeitpunkt der Ausreise abgeschlossener Berufsausbildung können teilnehmen und ein Jahr in den USA arbeiten und leben. Die Unterbringung erfolgt in Gastfamilien. Bewerbungen für den Beginn im Sommer 2015 können bei der GIZ eingereicht werden.

 

Bildung im Ausland

© shakeapic

 

 

JUBi

Die JugendBildungsmesse

In ganz Deutschland unterwegs

 

Wen es während oder nach der Schulzeit ins Ausland zieht, der kann sich samstags auf der JugendBildungsmesse über Programme, Gastländer, Preise und Stipendien informieren. Am
14. Juni ist die JuBi von 10 bis 16 Uhr in Berlin und zeitgleich in Dortmund zu Gast. Dann geht es erst einmal in die Sommerpause. Orte und Termine ab Ende August können auf www.weltweiser.de
eingesehen werden. Der Eintritt zu den JuBis ist frei.

 

 

Youth Education & Travel Fair

Wien, wir kommen!

Youth Education & Travel Fairs

Jugendliche und Eltern aus Wien und Umgebung können sich schon jetzt den nächsten YETF-Termin vormerken: Am 20. September macht die Youth Education & Travel Fair zum dritten Mal Halt in der Bundeshauptstadt. Wer sich rund um das Thema Auslandsaufenthalt informieren möchte, ist herzlich willkommen, zwischen 10 und 15 Uhr vorbeizuschauen: www.youth-education-travel-fair.com. Der Eintritt ist wie immer frei.

 

Youth Education & Travel Fair

 

 

 

Sprachreise-Stipendien

Sich als WELTBÜRGER fühlen

 

Wer eine Sprachreise während der Schulferien oder nach dem Schulabschluss plant, der kann sich bei verschiedenen Anbietern um Stipendien bewerben. Die Sprachreise-Stipendien richten sich an besonders motivierte Jugendliche, die ihre Sprachkenntnisse verbessern möchten und offen gegenüber fremden Ländern und Kulturen sind. Erwartet werden in der Regel ein Lebenslauf und ein aussagekräftiges Motivationsschreiben. Alle Infos zum Ablauf der Bewerbung, zu den Voraussetzungen und zu den Bewerbungsfirsten sind unter www.weltbuerger-stipendien.de abrufbar.


 

Gastgeschenk Schüleraustausch

Gastgeschenke-Tipps

Ich packe meinen Koffer…

 

Der eine wartet noch auf die Platzierung bei der Gastfamilie, der andere hat bereits Kontakt zum neuen Zuhause auf Zeit aufgenommen. Da im August für viele Schüler die Ausreise ansteht, kommt langsam aber sicher die Frage nach einem geeigneten Gastgeschenk auf. Vom zweisprachigen Kochbuch über Fanartikel, Süßigkeiten, Fotobücher, Spiele bis hin zu regionalen Souvenirs ist Vieles denkbar. Eine Ideen-Liste mit Anregungen findet man unter www.weltweiser.de

 

Auslandsbafög

© Petra Bork / pixelio.de

 

 

Zuschuss vom Staat

Zahlen Auslands-BAföG

 

Wie das zuständige Bundesministerium im 20. BAföG-Bericht Anfang 2014 bekannt gab, bezogen im Jahr 2012 insgesamt 54.000 deutsche Studierende und Schüler Auslands-BAföG. Das sind 24% mehr als im Jahr 2010. Auslands-BAföG kann für einen Schüleraustausch genauso wie für Studienaufenthalte weltweit beantragt werden. Für Schüler liegt der Förderhöchstsatz derzeit bei 465 Euro pro Monat. Hinzu kommt eine Pauschale für die An- und Abreise in das Gastland. Ob man BAföG erhält, ist einkommensabhängig. Im Zweifelsfall sollte man den Antrag einfach stellen: www.auslandsbafoeg.de

 

 

 

MeinFreiwilligendienst.de

Online-Bewertungsportal

 

Ehemalige Freiwillige bewerten ihre Entsendeorganisation und geben damit zukünftigen Freiwilligen eine Orientierungshilfe auf der Suche nach einem geeigneten Anbieter internationaler Freiwilligendienste. Auf diese Weise möchte das Portal www.meinfreiwilligendienst.de dazu beitragen, für mehr Transparenz und Qualität zu sorgen. Verschiedene Aspekte einer Entsendeorganisation werden von den Freiwilligen mit Schulnoten von "sehr gut" bis "ungenügend" beurteilt. Auch Fragen zu Tätigkeit, Tagesablauf, Unterkunft und Lernerfahrung werden erfasst. Gefördert wird die Plattform vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, das 2007 den Freiwilligendienst weltwärts ins Leben gerufen hat.

 

 

Artikelwettbewerb

Rechner an und losgetippt!

 

Bis Mitte August sammelt die Redaktion der Zeitung Stubenhocker Erfahrungsberichte zu Auslandsaufenthalten. Wer gerade von seinem High- School-Jahr zurück ist, seine Au-Pair-Zeit beendet oder sein Auslandssemester abgeschlossen hat, ist aufgerufen, seine Erfahrungen mit anderen zu teilen. Gewinn bei Veröffentlichung: 100 Euro! Zu welchen Kategorien die Redaktion Artikel sucht und welche Länge der Text haben sollte, findet sich auf www.stubenhocker-zeitung.de. Alle Ausgaben der Zeitung Stubenhocker können dort kostenlos online gelesen werden.

Stubenhocker Artikelwettbewerb

 


 

 

 

weltweiser interaktiv

Pinterest

 


NewsLetter abonnieren

 

NewsLetter

 

Ihr möchtet den kostenlosen weltweiser-NewsLetter mit aktuellen Infos, Terminen und Tipps rund um Auslandsaufenthalte abonnieren? Dann kommt ihr hier zum Anmeldeformular.

Messen Auslandsjahr

JugendBildungsmesse

 

Die JugendBildungsmesse JuBi ist eine der deutschlandweit größten Spezial-Messen zum Thema Bildung im Ausland.

WELTBÜRGER-Stipendien

Die WELTBÜRGER-Stipendien wurden von weltweiser ins Leben gerufen. Sie fördern Jugendliche und junge Erwachsene auf ihrem ganz individuellen Weg zum Weltbürger. Hier geht es zu den aktuellen Ausschreibungen.

 

WELTBÜRGER-Stipendien

 

Handbuch Fernweh

Das Handbuch Fernweh ist der umfangreichste Ratgeber zum Schüleraustausch. Es bietet neben vielen Insider-Tipps, Infos und Links auch Preis-Leistungs-Tabellen von High-School-Programmen für 18 Gastländer.

 

Handbuch Fernweh

 

Handbuch Weltentdecker

Das Handbuch Weltentdecker ist der Ratgeber für Auslandsaufenthalte wie Freiwilligendienste, Work & Travel, Au-Pair, Praktika, Studium, Workcamps u.v.m.

 

Handbuch Fernweh

 

JuBi Messe-Video

Erfahrungsberichte

Du möchtest dich von weiteren Erfahrungsberichten inspirieren lassen? Hier findest du noch mehr Artikel zu Auslandsaufenthalten.

 

Zeitung Stubenhocker

High School Community
Mit über 180.000 Beiträgen ist die High School Community eine der größten deutschen Plattformen zum Thema Schüleraustausch.
AuslandsForum
Im AuslandsForum findet man allgemeine Informationen, aktuelle Angebote, Programmdetails und wichtige Termine zu Programmen wie Au-Pair, Freiwilligendiensten, Praktika, Schüleraustausch, Sprachreisen, Studieren im Ausland und Work and Travel.
Kitchen 2 Go

Bist du noch auf der Suche nach einem passenden Gastgeschenk? Im Kitchen 2 Go findest du über 70 Rezepte von Jugendlichen auf Deutsch und Englisch.

 

Kitchen 2 Go