Auslandslust trotz Corona?

Viele Programme sind jetzt wieder möglich!

Wirklich normal ist im Moment wenig und ein Auslandsaufenthalt kommt vielen aktuell unmöglich vor, obwohl das Fernweh doch gerade jetzt so groß ist. Sicher wurde so mancher schon bestehende Plan über den Haufen geworfen und wer momentan ein Auslandsabenteuer plant, muss dabei einige zusätzliche Dinge beachten. Fakt ist aber, dass viele Programme wieder möglich sind und weiterhin großes Interesse an einem Schüleraustausch oder Gap Year im Ausland besteht.

Au-Pairs konnten beispielsweise während der Pandemie in Länder wie die USA reisen, auch wenn sich der Programmstart etwas verzögerte. „Natürlich muss man sich dabei bewusst sein, dass man so einige Abstriche machen- und Kompromisse eingehen muss. Aber: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“, berichtet Jülyet, die aktuell auf Hawaii die Kinder ihrer Gastfamilie betreut. Gleiches gilt für einige Länder, die seit Anfang des Jahres wieder internationale Schüler*innen an ihren High Schools und Colleges begrüßen. Freiwilligenprojekte sind ebenso möglich, wenn im Moment zwar nicht überall weltweit, dafür aber verstärkt in Europa. Auch Sprachreisen können mit den ersten Lockerungen, immer abhängig vom Zielland, im Rahmen ausgearbeiteter Hygienekonzepte wieder vermehrt angeboten werden.

Wichtig ist in jedem Fall, sich über die aktuellen Einreise-, Visums- und Quarantäneregelungen zu informieren. Außerdem sollte man sich im Vornhinein über erforderliche Test- und/oder Impfnachweise gut beraten lassen. Aber um andere Kulturen kennenzulernen, muss man nicht mal das Haus verlassen – einige Austauschorganisationen suchen noch Familien, die Gastschüler*innen aus anderen Ländern bei sich zuhause aufnehmen. „Eine tolle Alternative für alle, die selbst im Augenblick vielleicht nicht ins Ausland wollen“, findet Thomas Terbeck, Gründer vom unabhängigen Bildungsberatungsdienst weltweiser.

Unterstützung bei der Planung von unterschiedlichen Wegen ins Ausland bietet die JuBi-Online // Spezial. Nach Themen sortiert findet jede*r auf der kostenlosen Online-Messe, wonach er oder sie sucht. Wahlweise per Video-Call oder Chat beraten internationale Bildungsexpert*innen zur aktuellen Situation und ihren Angeboten. Im Mai und Juni finden die Thementage u.a. mit Infos zu Freiwilligenarbeit, Au-Pair, Work & Travel, Jobs/Praktika, Jugendreisen, Sprachreisen, High School, Auslandsstudium und mehr statt.

Weitere Programme, die an den speziellen Thementagen nicht behandelt werden, lassen sich auf der regulären JuBi-Online finden, die weiterhin regelmäßig stattfindet. Hier sind alle richtig, die sich zu verschiedenen Themen beraten lassen wollen oder sich erstmal einen Überblick über die Bandbreite der verschiedenen Auslandsaufenthalte verschaffen möchten.

JuBi-Online und JuBi-Online // Spezial

Ein Laptop mit dem Logo der JugendBildungsmesse auf dem Bildschirm

Bildungsexpert*innen und ehemalige Programmteilnehmende freuen sich, auf der JuBi-Online von ihren Erfahrungen zu erzählen und ihre Angebote vorzustellen. Hier bietet sich die einzigartige Möglichkeit, sich im persönlichen Austausch über Auslandsprogramme auf der ganzen Welt durch individuelle Beratungen oder Vorträge zu informieren.

Themen: High School + Sprachreisen + Gastfamilie werden + Au-Pair + Work & Travel + Freiwilligenarbeit + Auslandspraktika + Studium im Ausland + Ferienfreizeiten + Workcamps + Sprachcamps + Volunteering + Schüleraustausch

JuBi-Online // Spezial
19. Juni
Online
Wherever you are
11 bis 13 Uhr
Frankfurt
19. Juni
Frankfurt
Jahrhunderthalle
10 bis 16 Uhr
Hannover
19. Juni
Hannover
Humboldtschule
10 bis 16 Uhr
Ein Laptop mit dem Logo der JugendBildungsmesse auf dem Bildschirm
20. Juni
Online
Wherever you are
17 bis 19 Uhr
Scroll to Top