Freiwilligendienst mit weltwärts im Ausland

Außergewöhnlich und voller Erfahrungen

weltweiser · Freiwilligendienst · weltwärts · Afrika · DRK Volunta
ADVERTORIAL VON: DRK Volunta
LAND: NAMIBIA
AUFENTHALTSDAUER: 12 MONATE
ERSCHIENEN IN: (NIX FÜR) STUBENHOCKER.
DIE ZEITUNG FÜR AUSLANDSAUFENTHALTE,
NR. 9 / 2019, S. 47

Den Schulabschluss bald in der Tasche – aber was kommt dann? Für Amelie war klar, sie wollte etwas ganz besonderes machen. Von allen Seiten hat sie immer wieder gehört, dass die Zeit nach der Schule ideal sei, um etwas Außergewöhnliches zu starten. Schon während ihrer Schulzeit träumte sie davon, nach Afrika zu reisen – vor allem ins wunderschöne Namibia – und ein Jahr in einem sozialen Projekt zu helfen. Und siehe da: Ihr Traum ging in Erfüllung! Ein Jahr lang war sie in der JTL Beutes Primary School in Rehoboth als Schulassistentin beschäftigt. Wir haben die neunzehnjährige Amelie auf dem Rückkehrerinnen- und Rückkehrerseminar der weltwärts-Freiwilligen in Wiesbaden getroffen.

Amelies Jahr in Namibia

„Das Tempo und die Ruhe in Namibia haben mir gut getan aus dem ganzen Schulstress rauszukommen“, erzählt uns Amelie. „Das Jahr Auszeit hat mir unglaublich viel gegeben und meine Arbeit in der Schule hat mir großen Spaß gemacht und das obwohl der Unterricht schon um 7 Uhr beginnt. Zwanzig Minuten früher haben sich die Lehrerinnen und Lehrer zur Besprechung versammelt – und wir Freiwilligen gehörten natürlich dazu“, sagt Amelie.

Amelies wichtigste Aufgabe war, den Kindern Leseunterstützung in Englisch zu geben. Da die Kinder, die oft aus sozial benachteiligten Familien stammen, zu Hause verschiedene Stammessprachen sprechen, ist der Englischunterricht sehr wichtig. „Vom Erlernen der englischen Sprache hängt ganz viel ab“, so Amelie. Nebenbei hat sie im Kunstunterricht Dosentelefone und Strohhalmarmbänder mit den Kindern gebastelt und in der Porridge-Kitchen geholfen, Pap, so heißt die tägliche Mahlzeit aus Maisbrei, zu kochen. Dabei ist auch die Idee gereift, den Speiseplan für die Kinder abwechslungsreicher zu gestalten. Mit Spenden wurde Obst, Gemüse, Kekse und Buttertoast gekauft. Für die Porridge Kitchen konnte auch ein Handwaschbecken angeschafft und installiert werden. Das war schon ein großer Fortschritt, denn jetzt können sich die Kinder ordentlich mit Seife die Hände waschen bevor sie zum Pap essen kommen, verrät uns Amelie.

Aachener Dom
25. April
Aachen
Schulzentrum Laurensberg
10 bis 16 Uhr
Hochzeitsturm Darmstadt
16. Mai
Darmstadt
Lichtenberg-Gymnasium
10 bis 16 Uhr
Westfalenstadion Dortmund
06. Juni
Dortmund
Leibniz-Gymnasium
10 bis 16 Uhr
Elbphilharmonie Hamburg
06. Juni
Hamburg
Gymnasium Heidberg
10 bis 16 Uhr

Seit ein paar Monaten ist Amelie zurück in der alten Heimat. „Anfangs war ich einfach überglücklich, meine Familie wiederzusehen und all das Vertraute wieder zu entdecken“, erzählt sie. „Aber ich betrachte unser Leben in Deutschland nicht mehr als selbstverständlich. Besonders was Konsum und Nachhaltigkeit angeht, hat sich mein Blick und Denken verändert.“ Ich bin geduldiger geworden und habe gelernt, mehr Verständnis für andere zu haben, ergänzt sie. Ihr Schlusssatz macht uns nachdenklich: „Manchmal vermisse ich auch die Entspanntheit des Lebens in Namibia, die unermüdlichen Fragen der Kinder, den Sand und die herzlichen Menschen überall.“

Mit weltwärts ins Ausland

Amelie hat sich für einen Freiwilligendienst im weltwärts-Programm entschieden, den die hessische DRK-Tochter Volunta durchführt. Die angebotenen Projekte sind ganz vielfältig, so unterstützen die Freiwilligen an Schulen benachteiligte Jugendliche, fördern Sportprojekte, packen in Krankenhäusern an oder setzen sich für Ökolandbau ein. Volunta entsendet Freiwillige auf alle Kontinente, u.a. nach Namibia, Ruanda, Südafrika, Indien, Thailand, Bolivien, Kolumbien und Peru. Bewerben können sich alle jungen Menschen zwischen 18 und 28 Jahren. Was zählt, ist der Spaß an der Arbeit mit Menschen, Neugier und Mut, zwölf Monate in ein komplett neues Leben einzutauchen.

Informieren und bewerben:

DRK Volunta
0611/95249000
www.volunta.de

Lust auf mehr Erfahrungsberichte?

Dann klick auf den Freiwilligenarbeit-Koala!

Koala Bär
Scroll to Top