Jugendreise mal anders

Erfahrungsbericht: 2 Wochen quer durch Amerika

weltweiser · Jugendreise USA · ruf Jugendreisen
ADVERTORIAL VON: ELISA (20)
ruf reisen
LAND: USA
AUFENTHALTSDAUER: 2 WOCHEN
PROGRAMM: SPRACHREISE/ RUNDREISE
ERSCHIENEN IN: (NIX FÜR) STUBENHOCKER.
DIE ZEITUNG FÜR AUSLANDSAUFENTHALTE,
NR. 5 / 2015, S. 36

Wir sind nun seit einiger Zeit wieder zu Hause, doch hinter uns liegen zwei ereignisreiche, unvergessliche Wochen, in denen ein Highlight das nächste jagte: Die USA-Traumreise von ruf reisen! Unser erster Stopp hieß Los Angeles.

Am ersten Tag stand natürlich das Kennenlernen aller Teilnehmer und der ruf Reiseleiter auf dem Plan. Auch zwei „Local Guides“ begleiteten die Tour – zwei Amerikanerinnen, die viele Insidertipps hatten. Mein persönliches erstes Highlight war unser abendlicher Besuch am langen Manhattan Beach. Den ersten Morgen in L.A. starteten wir mit einer Stadtrundfahrt nach Hollywood mit dem Walk of Fame. Später ging es Richtung Santa Monica weiter. Dort konnten wir den Strand besuchen, über die Promenade schlendern oder uns im Freizeitpark vergnügen, bevor es weiter nach Venice Beach ging. Am dritten Tag fuhren wir gleich nach dem Frühstück zu den Universal Studios. Neben einem Freizeitpark beherbergen diese auch zahlreiche Kulissen von bekannten Serien und Filmen, zum Beispiel von King Kong oder den Desperate Housewives.

„Gletscherwände ragten aus wunderschönen Waldlandschaften hervor.“

Am nächsten Morgen ging die Reise durch die Mojave-Wüste weiter. Nach einer langen Fahrt durch die endlosen Weiten Nevadas erreichten wir Las Vegas. Selbst im Hellen ist diese Stadt mit keiner anderen zu vergleichen – toll ist vor allem der Las Vegas Strip mit seinen weltweit bekannten Luxushotels und Casinos. Später erkundeten wir die Stadt mit nichts geringerem als der größten Limousine der Welt. Der fünfte Tag startete in aller Frühe mit einem Ausflug zum Grand Canyon. Um 7 Uhr saßen alle im Bus und die Reise zu einem der größten Naturwunder der Erde ging los, wo wir einen Rundflug gebucht hatten. Ich war voller Vorfreude – und was soll ich sagen? Es war einfach überwältigend! Auf dem Weg nach San Francisco besuchten wir den Yosemite Nationalpark mit seiner beeindruckenden Natur. Gletscherwände ragten aus wunderschönen Waldlandschaften hervor und bei den Yosemite Falls stürzte das Wasser aus über 800m die Felsen hinab.

Kölner Dom und Rheinpromenade
22. August
Köln
Königin-Luise-Schule
10 bis 16 Uhr
Speicherstadt Hamburg
22. August
Hamburg
Christianeum
10 bis 16 Uhr
Skyline Frankfurt
29. August
Frankfurt
Wöhlerschule
10 bis 16 Uhr
Brandenburger Tor Berlin
29. August
Berlin
Willy-Brandt-Haus
10 bis 16 Uhr

Der erste Tag in „San Fran“ startete mit blauem Himmel und Sonnenschein. Auf unserer Stadtrundfahrt sahen wir das Rathaus, die Golden Gate Bridge und die Lombard Street, die kurvenreichste Straße der Welt. Später stand es uns frei, eine Fahrradtour über die Golden Gate Bridge oder einen Stadtrundflug mit einem Helikopter zu machen. Unser nächstes großes Ziel war New York. Die Stadt ist einfach so wahnsinnig vielfältig! Unsere Reiseleiter führten uns quer durch Manhattan. Erste Station war die Grand Central Station. Danach ging es weiter entlang der 5th Avenue bis hin zum Rockefeller Center. Am Schluss wartete der Times Square, die wohl bunteste Straßenkreuzung der Welt, auf uns. Am zehnten Tag zog es uns in die Hauptstadt der USA: Washington DC. Auf unserer Sightseeing Tour besuchten wir das Lincoln Memorial und sahen das Weiße Haus. Auch dem Kapitol statteten wir einen Besuch ab. Später erkundeten wir die Stadt noch auf eigene Faust. Viele besuchten das National Air & Space Museum, eine riesengroße Zusammenstellung aus Raum- und Luftfahrt.

Tags darauf fuhren wir mit der Metro zuerst zum Brooklyn Bridge Park, wo wir ausgiebig frühstückten. Frisch gestärkt gingen wir gegen Mittag zu Fuß über die Brooklyn Bridge direkt nach Manhattan. Dort starteten wir unsere Downtown-Tour mit der Wall Street, der St. Pauls Chapel und der eindrucksvollen Freiheitsstatue. Zurück in Manhattan stand Ground Zero, das offizielle 9/11 Memorial, auf dem Plan. Man kann sich kaum vorstellen, was sich hier Schreckliches ereignet hat. Am letzten Tag in New York fuhren wir in den Central Park und später weiter nach SoHo in den High-Line-Park, der auf einer verlassenen Hochbahnstrecke konstruiert ist. Am Abend stand unser Finale in New York an – ein Besuch auf dem Empire State Building. Von oben hatte man einen gigantischen Blick über das endlose Lichtermeer der Stadt. Abschließend lässt sich sagen: Ich werde diese Traumreise niemals vergessen! Die Erlebnisse und die neuen Freunde bleiben mir erhalten.

ruf reisen
0521-96 27 20
info@ruf.de

www.ruf.de/usa

Lust auf mehr Erfahrungsberichte?

Dann klick auf den Sprachreise-Koala!

Koala Bär
Scroll to Top