weltweiser · Taschengeldstipendium

WELTBÜRGER-Taschengeldstipendien

Ausschreibungen von weltweiser

Anzahl der Stipendien

  • 1 weltweiser Taschengeldstipendium für den Schüleraustausch (alle Länder) im Wert von 1.650 Euro
  • 1 weltweiser Stipendium im Wert von 1.000 Euro für Teilnehmer oder Projekträger von Programmen wie Schüleraustausch und Internationale Jugendbegegnungen
  • Abhängig von der Qualität der Bewerbungen ist es möglich, dass der Gesamtwert von 2.650 Euro auch auf mehr als zwei Stipendien aufgeteilt wird.
Steckbriefe und Fotos der Stipendiaten
Erfahrungsberichte der Stipendiaten

weltweiser-Taschengeldstipendien

Informationen rund um die Stipendien

weltweiser · Taschengeldstipendium
  • Ausschreibung
  • Ausschüttung
  • Verpflichtung
  • Bewerbungsverfahren
  • Fristen

Wer kann sich bewerben?

Die weltweiser Taschengeldstipendien richten sich an Jugendliche aller Schulformen. Grundsätzlich gilt, dass neben dem persönlichen Engagement in den Bereichen Soziales, Kultur, Wissen, Innovation, Sport, Musik, Kunst oder Journalismus nicht zuletzt auch die finanziellen Möglichkeiten der Bewerber/innen bei der Stipendienvergabe berücksichtigt werden.

Das Bewerbungsverfahren bei einer Austauschorganisation mit Firmensitz in Deutschland muss bereits durchlaufen sein und ein Programmplatz (zumindest unter Vorbehalt) garantiert sein.

Was und wann wird gezahlt?

Die weltweiser Taschengeldstipendien werden während des Aufenthalts in einer Höhe von monatlich 150 Euro auf ein Konto des Stipendiaten angewiesen, welches bei einem Kreditinstitut in Deutschland geführt wird. Im ersten und letzten Monat (Monat fünf oder zehn) des Aufenthalts werden je 75 Euro zusätzlich überwiesen, da man in diesen Zeiträumen aus unterschiedlichen Gründen gemeinhin mehr Geld benötigt. (Diese Regelung bezieht sich auf die große Mehrheit der Programme, die fünf bzw. zehn Monate dauern. Bei Programmen mit einer Dauer von sechs bzw. zwölf Monaten werden sechs bzw. elf mal 150 Euro überwiesen.)

Was wird erwartet?

Allen WELTBÜRGER-Stipendien ist gemeinsam, dass von den Stipendiaten nicht nur zwei ausführliche Erfahrungsberichte (mindestens 1.500 Wörter) angefertigt werden, sondern sie sich während oder nach ihrem Auslandsaufenthalt in einem weiteren Bericht mit einem – von ihnen völlig frei zu wählenden – gesellschaftlichen oder kulturellen Phänomen ihres Gastlandes auseinandersetzen. Diese Berichte können auf Wunsch auch durch selbst gedrehte Videodokumentationen ersetzt werden. Alle Stipendiaten stimmen einer zeitlich und räumlich unbegrenzten Veröffentlichung dieser Berichte, Dokumentationen und Bilder sowie einer namentlichen Nennung im Zusammenhang mit den Stipendien zu.

Wie bewirbt man sich?

Schritt A:
Du schickst uns folgende Unterlagen als PDF per E-Mail-Anhang an stipendien @ weltweiser.de zu:

1. Ein Schreiben in einer von dir gewählten Länge, in dem du darlegst:

wer du bist,
warum du meinst, für einen langfristigen Auslandsaufenthalt geeignet zu sein,
weshalb du dich für dein Gastland entschieden hast und
warum wir gerade dich fördern sollten – auch unter Berücksichtigung der finanziellen Situation deiner Familie.

Bitte Name, vollständige Anschrift, Geburtsdatum, Telefonnummer und E-Mail-Adresse nicht vergessen!

2. Fotos deiner Wahl, die dich zeigen bzw. etwas über dich ausdrücken.

Bitte fasse den Text, die Fotos und ggf. weitere Dokumente, die du für wichtig hältst, zu einem PDF zusammen, sodass deine E-Mail an uns insgesamt nur einen Anhang enthält.

Hinweise: Auch Kreativ-Bewerbungen, z.B. in Form von Videos, sind immer willkommen. Wir lassen uns gerne überraschen!
Falls du noch keinen PDF-Creator hast, dann kann du ihn hier herunterladen.

Schritt B:
Wir sichten alle Bewerbungen, fordern ggf. zusätzliche Unterlagen an und führen schließlich mit denjenigen Bewerber/innen ein persönliches Gespräch, die aus unserer Sicht in die engere Wahl für die WELTBÜRGER-Taschengeld-Stipendien von weltweiser kommen. Kurze Zeit nach den Auswahlgesprächen geben wir die Stipendiaten bekannt.

Wann ist Bewerbungsschluss?

  • Ab sofort bis 15. Februar 2018: Einreichung der Bewerbungsunterlagen für das Schuljahr 2018/19
  • April/Mai 2018: Persönliche Gespräche und Auswahl der Stipendiaten

– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

weltweiser Stipendium für Schüleraustausch/Jugendbegegnungen

Für Teilnehmer oder Projekträger von Programmen

Bitte schreiben Sie uns bis zum 15. Februar 2018 an stipendien @ weltweiser.de, warum und wofür wir Sie bzw. Ihr Projekt fördern sollten. Wir melden uns dann bei Ihnen.

weltweiser · Anuschka Dinter

Ihre Ansprechpartnerin für Fragen zu den Stipendien

Anuschka Dinter
weltweiser – Büro Bonn
Telefon: 0228 – 966 97 881
E-Mail: ed.re1511439212siewt1511439212lew@n1511439212eidne1511439212pits1511439212

WELTBÜRGER-Stipendiaten von weltweiser

WELTBÜRGER-Stipendiaten im Schuljahr 2016/17

weltweiser · WELTBÜRGER-Stipendiatin Maylis

Maylis R.

Geburtsjahr: 2000

Bundesland: Schleswig-Holstein

Stipendiengeber: weltweiser - Der unabhängige Bildungsberatungsdienst

Gastland: USA

Beginn des Aufenthaltes: August 2016

Dauer des Aufenthaltes: 10 Monate

Was sind deine Hobbys und Interessen?

Fußball spielen, Surfen, Poetry Slam, Reisen, Sport im allgemeinen, Cello und Gitarre spielen

Warum willst du ins Ausland? Wie ist die Entscheidung gefallen?

Ich will ins Ausland um ein anderes Land, eine andere Sprache, eine neue Kultur und neue Menschen kennenzulernen und meine Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

Warum hast du dir dieses Gastland ausgesucht?

Mich faszinieren die USA, da ich das Land nur aus den Medien und von Erzählungen kenne und es jetzt in den 10 Monaten selber kennenlernen will. Außerdem gefällt mir das Schulsystem und die große Vielseitigkeit.

Wirst du eine öffentliche oder private Schule besuchen?

Ich werde auf eine öffentliche Schule gehen.

Wirst du bei einer Gastfamilie oder im Internat leben?

Ich werde bei einer Gastfamilie leben.

Was macht dich zum Weltbürger?

Mich macht zum Weltbürger, dass ich ein offener, neugieriger und lebenslustiger Mensch bin, der ein großes Interesse daran hat, neue Menschen, Kulturen und eine neue Sprache kennenzulernen.

Was wünscht du dir von deinem Gastschulaufenthalt?

Von meinem Auslandsjahr wünsche ich mir, dass ich das Land, die Menschen und alles Drumherum kennenlerne, neue Freunde und eine zweite Familie finde und mich selber besser kennenlerne. Am Ende des Jahres möchte ich sagen können, dass die Entscheidung, für 1 Jahr ins Ausland zu gehen, eine der besten in meinem Leben war.

WELTBÜRGER-Stipendiaten im Schuljahr 2015/16

weltweiser · WELTBÜRGER-Stipendiatin Mariam

Mariam S.

Geburtsjahr: 1999

Bundesland: Berlin

Stipendiengeber: weltweiser - Der unabhängige Bildungsberatungsdienst

Gastland: Kanada

Beginn des Aufenthaltes: August 2015

Dauer des Aufenthaltes: 10 Monate

Was sind deine Hobbys und Interessen?

Basketball spielen, Querflöte spielen, Babysitten, Schwimmen, Surfen, Snowboard fahren, Klettern, Lesen, Reisen

Warum willst du ins Ausland? Wie ist die Entscheidung gefallen?

Ich möchte ein Jahr im Ausland verbringen, weil mich nach verschiedenen Reisen meine Neugierde immer mehr geweckt hat. Die Zeit für meine bisherigen Reisen hat nie ausgereicht, um das Land, die Menschen und die Sprache wirklich kennenzulernen.

Warum hast du dir dieses Gastland ausgesucht?

Mein Großonkel lebte über 25 Jahre in Kanada und meine Mutter besuchte ihn oft. Deshalb habe ich viele Geschichten gehört, die mich inspirierten. Außerdem wollte ich in ein englischsprachiges Land gehen und Kanada hat zudem noch eine wunderschöne Natur.

Wirst du eine öffentliche oder private Schule besuchen?

Ich werde auf eine öffentliche Schule gehen.

Wirst du bei einer Gastfamilie oder im Internat leben?

Ich werde bei einer Gastfamilie leben.

Was macht dich zum Weltbürger?

Mich macht zum Weltbürger, dass ich ein aufgeschlossener Mensch und an Fremdsprachen interessiert bin. Außerdem reise ich gerne und liebe es, in neue Kulturen einzutauchen.

Was wünscht du dir von deinem Gastschulaufenthalt?

Von meinem Auslandsaufenthalt wünsche ich mir, dass ich viele neue Erfahrungen sammle und eine neue Kultur kennenlernen und miterleben kann. Ich erhoffe mir, dass ich selbstbewusster und erwachsener werde und dass ich meine Sprachkenntnisse verbessere. Außerdem wünsche ich mir eine Gastfamilie und neue Freunde, mit denen ich auch später noch in Kontakt stehen werde.

 

WELTBÜRGER-Stipendiaten im Schuljahr 2014/15

weltweiser · WELTBÜRGER-Stipendiatin Helena - Erfahrungsbericht Austauschjahr - USA

Helena K.

Geburtsjahr: 1998

Bundesland: Berlin

Stipendiengeber: weltweiser - Der unabhängige Bildungsberatungsdienst

Gastland: USA

Beginn des Aufenthaltes: August 2014

Dauer des Aufenthaltes: 10 Monate

Was sind deine Hobbys und Interessen?

Theaterspielen, Schreiben, Literatur, Kriminalpsychologie, Filme

Warum willst du ins Ausland? Wie ist die Entscheidung gefallen?

Ich habe den Entschluss lange hinausgezögert und öfters meine Meinung geändert, aber schließlich dachte ich mir, dass neue Erfahrungen mir nie schaden können. Außerdem habe ich viele motivierende Blogs gelesen.

Warum hast du dir dieses Gastland ausgesucht?

Wer will denn nicht in das Land der scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten? Man sieht und hört vieles über das Land aber ich würde mir gerne ein eigenes Bild machen.

Wirst du eine öffentliche oder private Schule besuchen?

Ich werde auf eine öffentliche Schule gehen.

Wirst du bei einer Gastfamilie oder im Internat leben?

Ich werde bei einer Gastfamilie leben.

Was macht dich zum Weltbürger?

Ich bin ein Weltbürger, weil ich mich als Bürger der Welt sehe. Seit meiner Geburt lebe ich in Deutschland, bin aber polnische Staatsbürgerin und plane, in der Zukunft auch im Ausland zu leben.

Was wünscht du dir von deinem Gastschulaufenthalt?

Ich wünsche mir, dass ich selbständiger und erwachsener werde, Zeit habe mich selbst zu finden, aber vor allem wünsche ich mir, die Kultur des anderen Landes kennen zu lernen und ein Jahr voller neuer Erlebnisse zu haben.

 

WELTBÜRGER-Stipendiaten im Schuljahr 2013/14

weltweiser · WELTBÜRGER-Stipendiatin Antonia - Erfahrungsbericht Frankreich - Schüleraustausch

Antonia D.

Geburtsjahr: 1997

Bundesland: Niedersachsen

Stipendiengeber: weltweiser - Der unabhängige Bildungsberatungsdienst

Gastland: Frankreich

Beginn des Aufenthaltes: September 2013

Dauer des Aufenthaltes: 6 Monate

Was sind deine Hobbys und Interessen?

Tanzen, Lesen, Freunde treffen, Reisen und Fotografieren

Warum willst du ins Ausland? Wie ist die Entscheidung gefallen?

Ich möchte ins Ausland, um Erfahrungen zu sammeln und neue Leute, eine andere Sprache, eine Kultur kennen zu lernen. Ich wollte schon immer eine längere Zeit im Ausland verbringen und habe mich beworben, weil ein AFS Austauschschüler auf meine Schule geht und mir von seinem Jahr erzählt hat.

Warum hast du dir dieses Gastland ausgesucht?

Ich liebe die Sprache und die Mentalität der Franzosen. Mich hat Frankreich schon immer angesprochen.

Wirst du eine öffentliche oder private Schule besuchen?

N/A

Wirst du bei einer Gastfamilie oder im Internat leben?

Ich werde bei einer Gastfamilie leben.

Was macht dich zum Weltbürger?

Mich macht es zu einem Weltbürger, weil ich offen für Neues bin, die Welt kennen lernen möchte und tolerant gegenüber Anderen bin.

Was wünscht du dir von deinem Gastschulaufenthalt?

Ich möchte mich weiter entwickeln; sprachlich und intellektuell, neue Freunde finden, Lebensziele erreichen, Erfahrungen sammeln. Dieses halbe Jahr soll das beste Jahr meines Lebens werden.

 

weltweiser · WELTBÜRGER-Stipendiatin Annika - Erfahrungsbericht Auslandsjahr - Uruguay

Annika S.-G.

Geburtsjahr: 1998

Bundesland: NRW

Stipendiengeber: weltweiser - Der unabhängige Bildungsberatungsdienst

Gastland: Uruguay

Beginn des Aufenthaltes: August 2013

Dauer des Aufenthaltes: 12 Monate

Was sind deine Hobbys und Interessen?

Mit Freunden treffen, lesen, singen, Musik hören, tanzen, Flöte spielen, klettern, schwimmen, Karten spielen

Warum willst du ins Ausland? Wie ist die Entscheidung gefallen?

Ich möchte etwas Neues entdecken und für ein Jahr in einer ganz anderen Kultur leben. Ein ATJ ist eine einmalige Gelegenheit in der Jugend um ganz andere Sichtweisen zu entwickeln. Ich wollte einfach mal raus aus meinem gewohnten Alltag und etwas erleben!

Warum hast du dir dieses Gastland ausgesucht?

Ich möchte ganz weit weg und eine komplett andere Seite der Welt kennenlernen. Die offene und lebensfrohe Art der Südamerikaner gefällt mir und ich denke, dass ich mich dort sehr gut weiterentwickeln kann.

Wirst du eine öffentliche oder private Schule besuchen?

Das kommt auf meine Gastfamilie an. In Südamerika sind die öffentlichen Schulen meist auf einem verhältnismäßig niedrigen Niveau, deshalb ist eine private Schule wahrscheinlicher.

Wirst du bei einer Gastfamilie oder im Internat leben?

Ich werde bei einer Gastfamilie leben.

Was macht dich zum Weltbürger?

Ich denke, dass meine tolerante Art mich zum Weltbürger macht. Fast ohne Vorurteile kann ich auf Menschen zugehen. Ich möchte vermitteln, dass es ziemlich wichtig ist, jeden Menschen als gleichwertig an zu sehen und auch so zu behandeln. Die Völkerverständigung liegt mir sehr am Herzen, denn damit können Kriege verhindert werden.

Was wünscht du dir von deinem Gastschulaufenthalt?

Ich erhoffe mir, dass ich mich gut weiterentwickeln kann und mich selbst besser kennenlerne. Vielleicht entdecke ich neue Interessen. Mein allergrößter Wunsch wäre es, nach dem ATJ eine zweite Familie und Heimat in meinem Herzen zu haben.

 

WELTBÜRGER-Stipendiaten im Schuljahr 2012/13

weltweiser · WELTBÜRGER-Stipendiatin Leandra - Erfahrungsbericht Schüleraustausch - Costa Rica

Leandra H.

Geburtsjahr: 1996

Bundesland: Sachsen

Stipendiengeber: weltweiser - Der unabhängige Bildungsberatungsdienst

Gastland: Costa Rica, Provinz Limón, Guápiles

Beginn des Aufenthaltes: Juli 2012

Dauer des Aufenthaltes: 12 Monate

Was sind deine Hobbys und Interessen?

Gitarre spielen, Improvisationstheater, anzen, Musik hören, lesen, philosophieren

Warum willst du ins Ausland? Wie ist die Entscheidung gefallen?

Ich möchte eine ganz andere Kultur und Menschen, die in ihr leben, kennenlernen, Horizonte erweitern, neue Erfahrungen sammeln und Spanisch lernen. Die Idee hatten meine Mama und ich schon vor Jahren, aber jetzt ist es endlich soweit.

Warum hast du dir dieses Gastland ausgesucht?

Das Land hat seine Armee abgeschafft und legt großen Wert auf Umweltschutz. Es ist klein, hat aber viele National- und Naturparks und wird auch „Schweiz Lateinamerikas“ genannt. Das Schulsystem ist sehr fortschrittlich. Das alles hat mich beeindruckt – ich möchte Land und Leute unbedingt kennenlernen.

Wirst du eine öffentliche oder private Schule besuchen?

Eine staatliche Schule.

Wirst du bei einer Gastfamilie oder im Internat leben?

Gastfamilie: Vater (Lehrer), Mutter (betreibt ein kleines Geschäft) und kocht täglich für die zwei Kinder (12 und 14 Jahre)

Was macht dich zum Weltbürger?

Ich denke, jeder tolerante und aufgeschlossene Mensch ist ein Weltbürger, egal wo er lebt oder geboren wurde und wie er aussieht. Ich interessiere mich für andere Menschen mit anderer Mentalität in anderen Kulturen, mit anderen Erfahrungen, Hoffnungen und Wünschen… Außerdem ist mein Vater Ägypter und meine Mutter Deutsche.

Was wünscht du dir von deinem Gastschulaufenthalt?

Ich wünsche mir ein unvergessliches Jahr, mit tollen Eindrücken und neuen Erfahrungen. Ich wünsche mir, herzlich aufgenommen zu werden und vielleicht sogar so etwas wie eine zweite Heimat zu finden.

 

 

weltweiser · WELTBÜRGER-Stipendiat Kai - Erfahrungsbericht Schuljahr im Ausland - Neuseeland

Kai D.

Geburtsjahr: 1996

Bundesland: NRW

Stipendiengeber: weltweiser - Der unabhängige Bildungsberatungsdienst

Gastland: Neuseeland; Südinsel (Nelson)

Beginn des Aufenthaltes: Juli 2012

Dauer des Aufenthaltes: 6 Monate (mit Option auf 12 Monate)

Was sind deine Hobbys und Interessen?

Sport (Judo, Leichtathletik,…),Musik (Gitarre,…), Fotografie, Naturwissenschaften

Warum willst du ins Ausland? Wie ist die Entscheidung gefallen?

Natürlich ist nicht jeder Tag ein actionreicher Tag, aber ich denke, jetzt ist die beste Zeit um ein Abenteuer zu erleben. Im vorherigen Jahr im Oktober 2011 gab es eine Infoveranstaltung mit ehemaligen Austauschschülern und vielen Prospekten.

Warum hast du dir dieses Gastland ausgesucht?

Nach langem Durchstöbern von verschiedenen Prospekten der Austauschorganisationen bin ich auf Neuseeland gekommen, weil ich diese wunderbare Natur und die junge Geschichte hautnah erleben und erfahren möchte!

Wirst du eine öffentliche oder private Schule besuchen?

Ich werde das öffentliche Nayland College besuchen.

Wirst du bei einer Gastfamilie oder im Internat leben?

Ich werde bei einer Gastfamilie leben.

Was macht dich zum Weltbürger?

Meine sozialen Aktivitäten als Klassensprecher und als Judo-Gruppenbetreuer und meine Art, offen für neue Dinge zu sein, machen mich zum Weltbürger. So auch meine Interessen, die mich leicht mit anderen Menschen in Verbindung kommen lassen.

Was wünscht du dir von deinem Gastschulaufenthalt?

Meine Ziele erreichen: Sprachkenntnisse verbessern, Kontaktfähigkeit verbessern und Kontakte knüpfen, die Kultur und die Natur Neuseelands kennenlernen und als Lebenserfahrung nutzen.

 

WELTBÜRGER-Stipendiaten im Schuljahr 2011/12

weltweiser · WELTBÜRGER-Stipendiatin Mara - Erfahrungsbericht High School - Kanada

Mara B.

Geburtsjahr: 1996

Bundesland: Bayern

Stipendiengeber: weltweiser - Der unabhängige Bildungsberatungsdienst

Gastland: Kanada

Beginn des Aufenthaltes: Januar 2012

Dauer des Aufenthaltes: 5 Monate

Was sind deine Hobbys und Interessen?

Meine Hobbys sind tanzen, skifahren, lesen und fotografieren. Außerdem liebe ich es, meine Freunde zu treffen und etwas zu organisieren.

Warum willst du ins Ausland? Wie ist die Entscheidung gefallen?

Ich interessiere mich schon immer sehr für fremde Länder, andere Kulturen und Traditionen, darum habe ich mich für einen Auslandsaufenthalt entschieden. Natürlich möchte ich dabei meine Englischkenntnisse verbessern und viele neue Leute kennen lernen.

Warum hast du dir dieses Gastland ausgesucht?

Am Anfang habe ich mich für mehrere englischsprachige Länder interessiert und habe über diese viel gelesen. Letztendlich habe ich mich für Kanada entschieden, da zum einen die Natur, zum anderen die Lebensweise der Menschen mich sehr beeindruckt hat.

Wirst du eine öffentliche oder private Schule besuchen?

Ich werde eine öffentliche Schule besuchen.

Wirst du bei einer Gastfamilie oder im Internat leben?

Bei einer Gastfamilie

Was macht dich zum Weltbürger?

Ich bin ein offener Mensch, an fremden Ländern und Kulturen sehr interessiert und probiere gerne auch mal etwas Neues aus. Ich möchte zwischen den beiden Ländern vermitteln und den Menschen etwas von meiner Lebensfreude da lassen.

Was wünscht du dir von deinem Gastschulaufenthalt?

Ich wünsche mir, dort gut von meiner Gastfamilie und Schule aufgenommen zu werden und viele nette, neue Leute kennen zu lernen, um einfach eine perfekte, unvergessliche Zeit zu haben.

 

weltweiser · WELTBÜRGER-Stipendiat Michel - Erfahrungsbericht Austauschjahr - USA

Michel S.

Geburtsjahr: 1995

Bundesland: Schleswig-Holstein

Stipendiengeber: weltweiser - Der unabhängige Bildungsberatungsdienst

Gastland: USA, Nebraska

Beginn des Aufenthaltes: August 2011

Dauer des Aufenthaltes: 10 Monate

Was sind deine Hobbys und Interessen?

Musik machen (Saxophon + Band), Musik hören, Fußball, Tanzen, Unterwasserrugby, Tauchen, Ski, Sport allgemein, Freunde treffen

Warum willst du ins Ausland? Wie ist die Entscheidung gefallen?

Schon immer wollte ich die ganze Welt bereisen, neue Kontakte knüpfen und andere Kulturen kennen lernen. Als eine Freundin dann über ihren Austausch (USA) berichtete, wusste ich, dass ich das auch machen möchte und konnte gar nicht mehr an etwas anderes denken!

Warum hast du dir dieses Gastland ausgesucht?

Weil ich dieses Land schon zwei mal besucht habe und es mich einfach so fasziniert hat: Die Sprache, die verschiedenen Kulturen und Landschaften, die Größe und das alltägliche Leben.

Wirst du eine öffentliche oder private Schule besuchen?

Öffentliche Schule

Wirst du bei einer Gastfamilie oder im Internat leben?

Bei einer Gastfamilie

Was macht dich zum Weltbürger?

Ich interessiere mich sehr für verschiedene Kulturen, Sprachen und Landschaften. Ein großer Wunsch von mir ist, die ganze Welt kennen zu lernen. Dabei hilft mir die englische Sprache sehr, um mich weltweit verständigen zu können.

Was wünscht du dir von deinem Gastschulaufenthalt?

Ich wünsche mir, dass ich ganz viel Erfahrungen und Eigenverantwortung für mein späteres Leben sammeln kann viele Menschen und Freunde, die Kultur, das Schulsystem und letztendlich auch die englische Sprache kennen lerne. Außerdem hoffe ich, dass ich ganz viel Spaß habe, meinen Traum leben kann und ihn nie wieder vergessen werde!

WELTBÜRGER-Stipendiaten im Schuljahr 2010/11

weltweiser · WELTBÜRGER-Stipendiatin Sara - Erfahrungsbericht Schüleraustausch - England

Sara S.

Geburtsjahr: 1993

Bundesland: NRW

Stipendiengeber: weltweiser - Der unabhängige Bildungsberatungsdienst

Gastland: England, Tamworth

Beginn des Aufenthaltes: September 2010

Dauer des Aufenthaltes: 7 Monate

Was sind deine Hobbys und Interessen?

Musik, Singen, Sport, Handball, Lesen, Mode, mit Freunden treffen

Warum willst du ins Ausland? Wie ist die Entscheidung gefallen?

Ich möchte meinen persönlichen Horizont erweitern, selbstständiger werden, perfekt Englisch lernen und eine neue Kultur kennen lernen. Als ich das erste Mal von High-School Programmen gehört habe war für mich direkt klar: Das will ich auch machen!

Warum hast du dir dieses Gastland ausgesucht?

Ich interessiere mich sehr für britische Mode und Musik. Mir gefällt der britische Akzent sehr gut und ich möchte später beruflich gerne etwas mit Sprachen machen – und da ist gutes Englisch sicherlich nicht schädlich.

Wirst du eine öffentliche oder private Schule besuchen?

Ich werde eine öffentliche High-School besuchen.

Wirst du bei einer Gastfamilie oder im Internat leben?

Ich werde bei einer Gastfamilie leben.

Was macht dich zum Weltbürger?

Ich bin offen für andere Kulturen und habe Spaß daran mich mit ihr vertraut zu machen, so wie neue Sprachen zu lernen.

Was wünscht du dir von deinem Gastschulaufenthalt?

Ich wünsche mir, dass ich neue Freunde finde und dass ich Deutschland gut repräsentieren kann.

weltweiser · WELTBÜRGER-Stipendiat Ihno - Erfahrungsbericht Schüleraustausch - Finnland

Ihno S.

Geburtsjahr: 1994

Bundesland: Niedersachsen

Stipendiengeber: weltweiser - Der unabhängige Bildungsberatungsdienst

Gastland: Rauma in Finnland (liegt an der Westküste)

Beginn des Aufenthaltes: Am 20. August 2010 und am 23. August ist dann mein erster Schultag in Finnland am „Rauman lukio“

Dauer des Aufenthaltes: 10 Monate

Was sind deine Hobbys und Interessen?

Tennis, Parkour (pkwasbuettel.npage.de), Gitarre, Windsurfen, Lesen, der Focus Schülerwettbewerb (ohg2020.jimdo.com)

Warum willst du ins Ausland? Wie ist die Entscheidung gefallen?

Ich wollte schon immer eine andere Kultur kennen lernen und erleben, ganz viele neue Erfahrungen sammeln, neue (internationale) Kontakte schließen und hoffentlich letztendlich auch noch eine schöne Zeit haben.

Warum hast du dir dieses Gastland ausgesucht?

Auf jeden Fall wollte ich nicht in die USA, weil ich mir gedacht habe, dass wir schon so recht viel der amerikanischen Kultur leben und genug über die USA erfahren. Ansonsten war mir mein Gastland bis dato relativ „egal“. Am liebsten wäre ich nach Neuseeland oder Australien, was aber (natürlich) vom Budget nicht drin war. Nachdem wir allerdings zwei Wochen Urlaub in Norwegen gemacht hatten und ich von meinem Vater, der häufiger in Finnland ist, Bilder gesehen habe, habe ich überlegt, dass Skandinavien doch eine ganz nette Wahl wäre. Und als „Latebird“ also Spätanmelder hatte ich sogar noch ziemlich großes Glück, dass sowohl in Norwegen als auch in Finnland noch Plätze frei waren. Dass es schließlich Finnland wurde liegt daran, dass ich recht viele Allergien habe und daher in Norwegen nur recht schwer hätte untergebracht werden können – und so wurde es eben Finnland, was ich auch bisher kein bisschen bedauere. An Finnland reizen mich außerdem das so hochgelobte Schulsystem, die Sprache und die Landschaft.

Wirst du eine öffentliche oder private Schule besuchen?

Das „Rauman lukio“ ist eine öffentliche Schule. Das finnische „lukio“ entspricht in etwa dem deutschen Gymnasium.

Wirst du bei einer Gastfamilie oder im Internat leben?

Ich werde in einer wundervollen Gastfamilie leben.

Was macht dich zum Weltbürger?

Dass ich offen für Neues bin und dass ich mich selber weniger einfach nur als Deutscher fühle, als vielmehr mindestens Europäer, wenn nicht einfach nur als Mensch.

Was wünscht du dir von deinem Gastschulaufenthalt?

Dass ich viele neue Freunde finde, viele neue Erfahrungen sammle, die Kultur besser kennenlerne und hoffentlich auch eine wunderschöne Zeit habe.

X
X
PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSIxMDAlIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL0NnSmlDSk9IZnU0P3JlbD0wJmNvbnRyb2xzPTAmc2hvd2luZm89MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=
KENNST DU SCHON UNSER JUBI-VIDEO?